Werkstatt

40 Fahrzeuge, eine firmeneigene Werkstatt – wir stellen Ihnen gerne unsere Leistungsbereitschaft unter Beweis.

 

Sicherheit wird groß geschrieben 

Zwei Werkstattmeister und ein Mechaniker sind in der betriebseigenen Werkstatt in Gaisbeuren beschäftigt. An vier Stellplätzen, einer Hebebühne, auch für Gelenkzüge geeignet, sowie einer "Grube" beheben sie ungefähr 95% aller anfallenden Reparaturen selbst. Regelmäßig, jedoch spätestens alle 3 Monate, werden die Omnibusse durch qualifiziertes Fachpersonal einer Sicherheitsprüfung unterzogen. Dabei werden alle relevanten Teile der Bremsanlage, Lenkung und des Fahrwerkes untersucht.

 

Einmal im Jahr erfolgt die Hauptuntersuchung, § 29 StVZO, sowie die Untersuchung nach BO Kraft durch die DEKRA. Hierbei wird der KOM nach den allgemeinen Vorschriften über den Betrieb, die Ausrüstung und die Beschaffenheit zum Transport von Personen untersucht.

 

 

 

Zu schwer?

Seit Anfang 2003 finden deutlich verstärkt Prüfungen beim Schwer- und Busverkehr durch Polizeiverkehrszüge statt. Nicht selten finden Fahrten dadurch ein schnelles Ende, z. B. weil das zulässige Gesamtgewicht überschritten wurde. Im Vergleich zu früher nehmen heute moderne Reisende fast das Doppelte an Reisegepäck mit (z.B. bei den Skiausfahrten). An den österreichischen und bayrischen Grenzübergängen werden dadurch ebenfalls verstärkt Kontrollen zur allgemeinen Verkehrssicherung durchgeführt.

Nicht nur die Reisenden auch die Busse sind moderner geworden und haben deutlich an Gewicht zugelegt. Toiletten, Küchen, Schlafsitze, Klimaanlagen, Doppelverglasungen gehören heute fast überall zum Standard komfortabler Reisebusse. Gepäckgrenzbestimmungen wie im Flugverkehr? Zukunftsmusik oder Alptraum?

 

 

Aktuelle Seite: Unternehmen Werkstatt